03.11.2018How-to

Wie versenke ich eine Schraube

Schrauben haben Köpfe, die in manchen Fällen überstehen sollen. In den meisten Fällen jedoch ist das Ziel, den Kopf im Werkstoff bündig mit der Oberfläche zu versenken. Wie du eine Schraube versenkst, erklären wir in diesem Beitrag.

Senkschrauben haben verschiedene Köpfe. Schrauben, die versenkt werden können, haben folgende Schraubköpfe:

  • Senkkopf
  • Linsensenkkopf
  • Zylinderkopf
  • Halbrundkopf
  • Sechskant

Muttern können ebenfalls versenkt werden.

Wenn du mehr über Schrauben erfahren möchtest, kannst du den Beitrag "Schraubenkopf - welcher ist der richtige?" von Theo Schrauben lesen.

Wenn du für die Schraube ein Innengewinde im Bohrloch schneiden musst, ist das Senken der zweite Schritt des Arbeitsprozesses, nachdem du das Bohrloch gebohrt (und entgratet) hast. Sobald du die Senkung gemacht hast, musst du nur noch das Innengewinde schneiden. Wie du die anderen Arbeitsschritte durchführst, erfährst du in unserem Beitrag "Wie schneide ich ein Innengewinde in 3 Schritten".

SchraubeSenker

Senkkopfschrauben

Kegelsenker / Querlochsenker

Linsenkopfschrauben

Kegelsenker / Querlochsenker

Zylinderkopfschrauben

Flachsenker

Halbrundkopfschrauben

Flachsenker

Sechskantschrauben

Flachsenker

Muttern

Flachsenker

Senkschraube im Durchgangsloch

Zylinderschraube im Durchgangsloch

In unserem letzten Blogbeitrag "Der Aufbau und die Anwendung von Senkern" haben wir den Aufbau und die unterschiedlichen Anwendungsfelder von Senkern ausführlich beschrieben.

Flachsenker (auch Zapfensenker genannt) haben an der Spitze einen festen Zapfen, der in das vorgebohrte Loch eingeführt wird. Damit wird eine stabile Führung und ein präzises Arbeiten ermöglicht.

Mit dem Kegelsenker senken

Du benötigst nur den Durchmesser des Schraubenkopfes. Zum Messen verwendest du am besten einen Messschieber bzw. Schieblehre.

Wenn du den Kopfdurchmesser gemessen hast, nimmst du den entsprechenden Kegelsenker mit einem größeren Durchmesser. Mit dem Werkzeug führst du deine Senkung durch.

Senktiefe beim Kegelsenker

Beim Versenken einer Schraube schneidest du mit dem Kegelsenker die Tiefe nach Gefühl.

Mit dem Flachsenker senken

Beim Flachsenker benötigst du neben dem Kopfdurchmesser auch die Höhe der Innensechskantschraube, um die Senktiefe zu bestimmen.

Bei einer Sechskantkopfschraube (auch Schlüsselschraube genannt), die du nur mit einem Steckschlüssel oder Rohrschlüssel zuziehen kannst, brauchst du einen größeren Durchmesser für den Flachsenker. Hierfür musst du den Durchmesser deines Schlüssels messen.

Hinweis: In ganz seltenen Fällen wird eine Unterlegscheibe verwendet. Dann wird die Höhe der Scheibe zur Senktiefe dazu addiert. Zudem wird es wahrscheinlich so sein, dass die Unterlegscheibe einen größeren Durchmesser als der Kopf der Zylinderschraube hat. Dieser Durchmesser wird dann auch für den Flachsenker benötigt. Nehme dazu den nächstgrößeren Flachsenker, damit die Scheibe definitiv in deine Versenkung passt.

Beachte bei der Auswahl des richtigen Flachsenkers, dass es ihn in zwei Ausführungen gibt: für Durchgangsloch und Gewindekernloch. Beim Durchgangsloch gibt es erst im zweiten Werkstoff ein Gewinde. Beim Gewindekernloch haben beide Werkstoffe ein Gewinde.

Der Zapfendurchmesser für das Durchgangsloch ist größer als für das Gewindekernloch. So beträgt für ein Durchgangsloch für Gewinde M12 (Gütegrad fein) der Zapfendurchmesser 13,0 mm. Beim Gewindekernloch beträgt der Zapfendurchmesser für das M12-Gewinde 10,2 mm.

Anwendungen

Es gibt Senker aus HSS, HSSE-Co 5 und Hartmetall, die mit einer TiN, TiAlN oder RUnaTEC Beschichtung veredelt sind, für verschiedene Anwendungsfelder. Folgende Übersicht hilft dir bei der Suche nach dem richtigen Senker.

Achte bei der Drehzahl darauf, dass sie beim Senken sehr niedrig ist, vor allem bei harten Materialien, wie Hartholz oder MetallWende wenig Kraft auf, da das Senken nur wenig Anpressdruck verlangt.

Fazit und Zusammenfassung

Eine Schraube zu versenken, ist im Grunde sehr einfach.

Du benötigst den Kopfdurchmesser deiner Schraube und schon kann es losgehen. Mit dem Kopfdurchmesser, egal ob für Kegelsenker oder Flachsenker, hast du das Maß für die Auswahl des richtigen Senkers.

In der Anwendung bohrst du mit dem Kegelsenker bis zum maximalen Durchmesser. Für den Flachsenker musst du ebenfalls die Höhe des Schraubenkopfs abmessen, um zu wissen, wie weit du in das Werkstück, und in welche Art von Bohrloch (Durchgangsloch oder Gewindekernloch) du bohren musst. Danach, kannst du deine Schraube im Werkstoff bündig mit der Oberfläche vertiefen.

Unsere Kegelsenker 90° und Flachsenker findest du unter Produkte > Kegelsenker.

Falls du Schwierigkeiten hast, den passenden Senker zu finden, kannst du uns selbstverständlich kontaktieren.